Qigong - Asiatische Heilgymnastik


Qigong vereint Bewegung, Atmung, Konzentration und Meditation.

Qigong findet seine Anwendung im medizinisch-therapeutischen Bereich und in der Kampfkunst. In den Kampfkünsten spielen Bewegung, Atmung, Konzentration und Meditation eine wichtige Rolle. In unserer westlichen Kultur hat Qigong im Wesentlichen in den medizinisch-therapeutischen Bereichen Einzug genommen. Körper und Geist werden gestärkt. Die Wirkungsweise ist vielfältig.

Qigong fördert die Konzentration, die Körperhaltung, Bewegungsabläufe (Koordination), der Kreislauf, Stoffwechsel und die Organaktivitäten werden angeregt. Qigong reguliert die Atmung, verbessert das Gleichgewicht und das Immunsystem wird gestärkt.

Voraussetzung ist, dass Qigong sehr regelmäßig praktiziert wird.

Qigong entwickelte sich schon vor über 2000 Jahren. Einflüsse und Wurzeln entstammen dem Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus.

In unseren Qigong-Kursen geht es um den gesundheitsfördernden Aspekt. Es wird dabei keine Kampfkunst gelehrt. Die Qigong-Übungen sind dennoch auch eine gute Vorbereitung und Unterstützung für Praktizierende der Kampfkünste.